Zwischen 2Pac Shakur und DJ Tomekk: Ein Blick hinter die Kulissen des Musikvideo-Drehs "I'm Back" von Young CRhyme (aka Money Mendoza) in Berlin.

May 21, 2017

 

Mitte April 2017 hatte ich die große Freude, für den einzigartigen Young CRhyme (aka Money Mendoza) das Musikvideo zu seinem neuen Track "I'M BACK" hier Berlin zu drehen. Für viele, die sich in der deutschen Hiphop-Szene auskennen oder einen Bezug dazu haben, wird Young CRhyme ein Begriff sein. Bleiben wir kurz bei den deutschen Rappern: Hingen in den 90ern noch Poster von Botschaftern wie Fanta4, Fettes Brot, Deichkind, Tobi und das Bo, Beginner, DJ Tomekk & Co. in den Zimmern dieser Jugend, sind es heute Bushido, Sido, Bonez MC und Konsorten.

 

WO IST ER HIN, DER GUTE ALTE OLD-SCHOOL-RAP?

 

Er war nie weg, man muss heutzutage beim Überqueren des digitalen Daten-Ozeans nur etwas genauer hinschauen und auch mal eintauchen. Old-School HipHop ist ehrlich und hat auch etwas mitzuteilen. Wie der Name schon sagt, könnte man schon fast etwas Weisheit in ihm vermuten. Nicht nur bei uns: Wenn man die großartige Old-School-Ära des US-Hiphops der 90er Jahre ein bisschen miterlebt oder verfolgt hat, so reihen sich die Beats und die Stimme von Young CRhyme aus meiner Sicht nahtlos in die Riege von 2Pac, Dr.Dre , Snoop Dogg, Missy Elliot & Co. ein. Ein handfester Beat mit Ecken und Kanten, ohne Umwege, entschnörkelt und frei von Autotunes, von der ersten Sekunde an "tight" auf den Punkt gebracht und hätten seine Tracks Augen, so würden sie Dich fixieren. Sein Style kommt nicht von ungefähr, schließlich teilte sich Young CRhyme schon mit Missy Elliot und Busta Rhymes eine Bühne (um hier nur mal zwei Beispiele zu nennen). Mit dem Stiefbruder von 2Pac (California Love), Mopreme Shakur (THUG LIFE Mitbegründer) stand er bereits für "I miss your brother" (I-Fire Empire) im Studio, zu dem Song wurde auch ein Musikvideo in Californien gedreht. Young CRhymes Album "Diary of a made Mendoza" (2013) beinhaltet hochkarätige Features von u.a. Snoop Dogg und Dante Thomas (She's Miss California).

 

THUG LIFE AUS HAMBURG-CITY

 

Wenn man das alles so hört, könnte man meinen, Young CRhyme ist ein gebürtiger US-Bürger oder hält sich dort zumindest weitestgehend auf. Weit gefehlt. Young CRhyme ist ein Hamburger Jung aus Hamburg Horn und der Beweis, dass englischsprachiger HipHop aus Deutschland funktioniert. Der Song "I'm Back" wird gefeatured von seinem Homie und nicht weniger talentierten Imnet Believe. Die beiden ergänzen sich gegenseitig hervorragend. Imnet kommt sowohl im Song, als auch im Video zu "I'M BACK" mit einer gewissen Leichtigkeit daher, während Young CRhyme sich selbst mit seiner punktgenauen Performance keinen Zentimeter von seiner Position in Sachen Ernsthaftigkeit und Tightness abrückt. Eine perfekte Kombination. Gemeinsam waren die beiden also in diesem April in Berlin und so haben wir an zwei Tagen "I'M BACK" (Regie: Toby Wulff) abgedreht. Es waren zwei großartige Tage und wir hatten auch viel Spaß dabei. Wir drehten einen Tag bei mir im Studio im Kreuzberger Bergmannkiez und einen Tag in den Straßen Berlins. Am ersten Drehtag hat uns DJ Tomekk (Kymnotize, Ich lebe für HipHop) noch einen Besuch abgestattet.

 

Zum Vergrößern anklicken!

 

  

Setbesuch von DJ Tomekk, Foto: DJ Tomekk

DIE URSPRÜNGLICHE MUSIKVIDEO-IDEE VS. RESULTAT

 

Die oben genannten Eigenschaften von Young CRhymes Tracks sind auch der Grund, warum das Video so aussieht, wie es aussieht. In der Vorproduktionsphase war ich natürlich fleißig am Sammeln von Ideen. Ich habe mir das Musikvideo bereits ausgemalt: Stylische Studiobilder, vollgepackt mit fetten digitalen visuellen Überraschungen. Ein Lensflare sollte den nächsten jagen, ein extatischer Höhenflug J.J. Abrams', Drohnenbilder, SloMos, Crisp-Shake-Effekt, Light-Leaks und Low-Dolly-Ins, also langsame Kamerafahrten, dicke LED-Panels im Hintergrund, sprich: das ganze Repertoire der visuellen Black Eyed Peas-Klaviatur

einmal rauf und runter gespielt, ohne Rücksicht auf Verluste. Mal so richtig schön austoben, so zumindest war der Plan.

 

In der Postproduktion habe ich dann einige dieser Effekte ausprobiert und die sahen dann auch sehr fett aus, doch war es aus meiner Sicht überhaupt nicht das, was Young CRhyme ist. Es wirkte nicht mehr authentisch, sondern war für mich plötzlich ein Kunstprodukt, eine Reproduktion dessen, was man bereits tausendmal gesehen hat.

 

(Screenshot: Experimente in der Postproduktion: Am Ende wurden es doch keine dicken LED-Panels) 

 

 

Ich habe also weiter probiert und experimentiert. Es sah schon alles schick aus, doch je mehr ich probiert habe, desto weiter habe ich mich von der Idee und Message entfernt, die ich in Young CRhyme zu Beginn gesehen habe. In der Hälfte des ersten Schnitttages kam ich dann zum Entschluss: Wir lassen alles weg! Keine LED-Panels, keine Lensflares, keine fancy Crispshakes, wir bleiben klar, deutlich und direkt, spielen mit offenen Karten. Die hohe Verschlusszeit beim Dreh und das harte Colorgrading macht bei diesem Video einen wesentlichen Bestandteil des Looks aus. Die Studioebene besteht lediglich aus einem weißen und einem schwarzen Hintergrund. Ohne Schnickschnack sollte einem das Video und der Track direkt ins Gesicht springen.

 

Im Schnitt hatte ich aus den zwei Drehtagen 26 Videospuren, sie wurden zunächst alle synchron übereinander angelegt und dann begann die Qual der Wahl. Doch einmal das Schnitt-Tempo gefunden, war der Schnitt nach drei Tagen harter Arbeit auch vollbracht, hinzu kamen dann nochmals 2 Tage für das Colorgrading und der Feinschliff.

 

 

 (Screenshot: 26 Videospuren und 1 Audiotrack)

 

 

"I'M BACK" wurde am 25.04.2017 veröffentlicht und hat bereits mehrere internationale Filmpreise gewonnen:

 

Special Mention Award - 12 Months Film Festival, Rumänien

Best Rap Music Video - Texas Ultimate Shorts, USA

Best Music Video - Wendy's Shorts Awards, USA

Semi Finalist - Los Angeles Cinefest, USA

Nominee for Best Music Video - Woodengate International Film Festival

Official Selection - Short Stop International Film Festival

 

 

 

 

 

Hier noch ein kleiner Zeitungsartikel über die Dreharbeiten (Freiburger Wochenbericht)

 

 

 

Hier nun das fertige Video:

 

MONEY MENDOZA AKA YOUNG CRHYME FT. IMNET BELIEVE - I'M BACK

 

 

 

Ihr wollt gerne ein Musikvideo produzieren lassen, habt schon eine Idee oder vielleicht noch überhaupt keine Ahnung, wie das Video aussehen soll? Kein Problem: Schreibt mir eine E-Mail oder ruft mich einfach an (Festnetz: 030-83217191 oder Mobil: 0175-5261089) und kommt für ein unverbindliches Gespräch nach Terminvereinbarung bei mir in Berlin vorbei. 

 

Ich freue mich auf Euren Anruf!

 

 

 

 

 

 


 

Please reload

Featured Posts

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Please reload

Search By Tags